- der lebendige Stadtteil Fuldas -

Geschichte von Kämmerzell

Urkundlich wird Kämmerzell erst im Jahre 1150 erwähnt. Jedoch waren da schon längst die Zellorte gegründet. Cemera cella (Zelle des Kämmerers). Nach der Überlieferung hat der Heilige Godehard von Hildesheim, der im Jahr 996 zum Abt des Klosters Niederaltaich ernannt worden war, auf dem Weg über Fulda nach Hersfeld in Kämmerzell eine Taufe gespendet. An dieser Stelle wurde später eine kleine, schon vor dem Bau der Pfarrkirche 1629 erwähnte, Kapelle errichtet. Sie stand mitten auf der Straße, so dass beiderseits die Fahrspurrinnen vorbeiführten. Im Jahr 1908 wurde das Kappellchen abgerissen und dafür das Godeharddenkmal errichtet. Wirtschaftlich gehörten die Zellorte der Oberhoheit des Klosters Fulda.



Wenn Sie mehr über die Geschichte von Kämmerzell erfahren möchten, können Sie sich gerne eine Dorfchronik von Kämmerzell zu einem Preis von 15,00 € bei Rita Wehner erwerben.